AktuellBeitragBlogEmmental

News aus dem Emmental – Winter 2022

Ahorn Emmental

Winter, Corona-Kapriolen, Wachstum

Neue Partner im Emmental

Das Restaurant Thalsäge ist unser jüngster Haltepunktpartner – gut 30 Minuten Fussweg von der nächsten öV-Haltestelle entfernt waren die Wirtsleute sehr begeistert von der Möglichkeit, einen eigenen Haltepunkt direkt vor der Haustüre zu bekommen. Und weil die Datennetze im Thalgraben ganz schwach sind, haben sie ein WLAN zur Verfügung gestellt. So können auch Wanderer ein mybuxi bestellen – die Wartezeit reicht sicher für einen Kaffee oder ein kleines Bier.

Sehr schöne Sachen aus Naturmaterial macht unser neuer Partner Salivisberg AG. Die Natursteinprodukte passen zwar nicht immer in ein mybuxi, aber zur Besprechung der Pläne für ihre persönliches Denkmal können InteressentInnen nun direkt per mybuxi anreisen. Das Denkmal wird dann von den Fachleuten der Salvisberg AG fachgerecht geliefert. 

Steigende Auslastung 

Egal, was Corona macht – die Auslastung im Emmental steigt und steigt. Mittlerweile sind über 1000 Menschen im System registriert und bald 10’000 Passagiere transportiert worden. Im sehr grossen Gebiet stossen wir nun vor allem am Morgen und zunehmend am Nachmittag immer öfter an die Kapazitätsgrenzen. Nun prüfen wir den Einsatz eines zweiten Minibusses, am liebsten wäre uns ein elektrisches Fahrzeug. Allerdings ist dafür nicht nur das Fahrzeug, sondern auch eine Lademöglichkeit nötig, was eine Investition von etwa CHF 100’000 bedeutet. Die Suche nach einer Finanzierung ist gestartet. 

Studie abgeschlossen

Zusammen mit der Hochschule Luzern haben wir im Emmental eine Studie durchgeführt, wie das Zusammenlegen von Fahrten von verschiedenen Bestellern funktioniert. Dieses sogenannte «Pooling» tritt umso häufiger auf, je mehr Fahrgäste das mybuxi hat. Noch funktioniert das Pooling wie gewünscht – es werden manchmal sehr lange Wegstrecken berechnet. Die Analyse solcher Fälle hilft uns, das System zu verbessern. 

Die Studie wurde durch Innosuisse gefördert. Die Bewilligung einer Studie durch Innosuisse ist immer auch ein Gütesiegel für unsere Arbeit und freut uns daher sehr. 

«Buxeln» mit der Familie

Kinder fahren gerne mit dem mybuxi. Daher haben wir nun einen Kindersitz und bis zu 5 Sitzerhöhungen dabei – so kann eine grosse oder zwei kleinere Familien in den Ferien oder am Wochenende den Ausflug mit dem mybuxi machen. Das Schöne dabei ist: wenn die Beine allzu sehr schmerzen, einfach das mybuxi bestellen – der nächste Haltepunkt ist nicht weit entfernt. 

Kinder in Begleitung Erwachsener fahren bis 16 Jahre gratis mit. Bei der Buchung die Kinder aber nicht vergessen: wir haben keine Stehplätze im mybuxi!

Vereinszuwachs

Nicht nur die Anzahl der Fahrgäste ist angestiegen, auch der Verein mybuxi Emmental wächst. Einige neue Fahrerinnen und Fahrer sind im Winter dazugekommen. Auch für den Vorstand und sonstige Mitwirkung haben sich InteressentInnen gemeldet. Es hat natürlich immer noch Platz für Leute, die das Emmental bewegen wollen! Melden einfach bei emmental@mybuxi.ch.

Frühjahr

Noch ist zwar Winter, eigentlich wäre tiefer Winter, aber wir denken schon viel an das Frühjahr und den Sommer. Natürlich hoffen wir, dass Corona jetzt dann bald Geschichte ist, denn im Emmental gibt es soviel zu sehen und zu erleben. Wir bauen unsere Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen aus. Ob zu Konzerten auf der Lueg, zum Käsen in die Schaukäsi, zu einem der Handwerker oder versteckten kleinen Läden – wir bringen Gäste überall hin. Vielleicht wird unser Bediengebiet im Verlauf des Jahres noch weiter wachsen? Neue interessante Orte nehmen wir gerne auf!